Yacht-Pool feiert

Seit 45 Jahren Trendsetter bei Yacht-Versicherungen. Seit 25 Jahren Pionier der Charter-Versicherungen.

Wie alles begann: Aus Yacht Info 3/2021 & 4/2021!

Die Zehner waren 1960 ein der stärksten Regattaklassen in Österreich und Friedrich und Walter Schöchl wurde Vizestaatsmeister vor Gottfried und Hans den älteren Brüdern und Schöchl/Schöchl vor Schöchl/Schöchl war damals der PR-Push der noch embryonalen „Schöchl-Werft“.

Weiter auf der Subseite ...

 

Wer zahlt, wenn das Rigg von oben kommt?

aus Yacht Info 2/2021

Die Beurteilung des besten Versicherungsangebotes ist schwierig… denn in Wahrheit kommt es dabei nicht nur auf den Preis der Prämie an, sondern ebenso natürlich auch auf das Wording der Bedingungen und bei weitem wirklich nicht last not least auf das Verhalten des Versicherers im Schadenfall.

Lesen Sie auf der Subseite weiter ...

 

Meilenstein der Rechtssprechung

Wegweisender Wendepunkt für Charter-Skipper und Charter-Provider

Wo ein Kläger, da ein Richter!

Aus Yacht Info 4/2020!

Im Buch „Die Haftung des Skippers – seine Rechte / seine Pflichten“, ein Standardwerk für Rechtsfragen der Freizeit Skipper, wird der juristische Rahmen in dem sich Charter-Skipper und Charter-Provider bewegen, in auch für den Laien verständlicher Form beschrieben.
Ein Kapitel beschäftigt sich dabei auch mit Klauseln der AGB (den allgemeinen Geschäftsbedingungen im Kleingedruckten), die rechtlicher Bestandteil der Charterverträge sind. Diese AGB formuliert jeder Vercharterter individuell für sich. Sie weichen deshalb z.T. erheblich voneinander ab. Und vielfach stößt man dabei auf Klauseln zu Lasten des Charterers, die klar gegen die rechtlich zwingenden Regeln des europaweit geltenden Verbraucherschutzes verstoßen. YACHT-POOL kritisiert diese „giftigen“ Klauseln seit Jahren.
Eine dieser inakzeptablen und widerrechtlichen Klauseln ist dabei auch die Festlegung des Gerichtsstandes auf den Gerichtsstand des Vercharterers. Dies ist zwar legitim, wenn es sich beim Charterer ebenfalls um ein Unternehmen handelt, aber eben nicht, wenn der Charterer eine Privatperson ist, was ja in der Regel der Fall ist.

Weiter auf unserer Subseite ...

 

PDF Anforderung

Für einen Unkostenbeitrag von € 4,00 je Beitrag können Sie Berichte über Versicherungsfragen, die in früheren Ausgaben erschienen sind als Original-PDF-Datei anfordern.
Benutzen Sie bitte dafür unser

Kontaktformular