Österreichische Regatten 2018 in der Adria

Da ist einiges Neu 2018!

Im Vorjahr waren die Neuerungen ein neues Regelheft und die Umstellung auf Performance Curve bei der ORC Auswertung. Die Regatten wurden praktisch gleich wie die Jahre davor durchgeführt. Heuer tut sich aber auch bei den Veranstaltungen was: Die Österreichische Hochsee Staatsmeisterschaft in der One Design Klasse Bavaria Cruiser 41S und die Österreichische Meisterschaft im ORC Offshoresegeln wurde getrennt. Der OeSV hat als Schirmherr aller Staatsmeisterschaften die OD-Staatsmeisterschaften stärker an sich gebunden, und organisiert diese nun (mit Hilfe von ortskundigen und Pitter Yachtcharter als Partner) selber. Da sind vor allem beim gesellschaftlichen Programm große Änderungen geplant. Die Meisterschaft der ORC Boote wurde zu einer bestehenden Regatta entsprechender Qualität weiter im Norden verlegt – da bot sich der Hofbauer Cup an. Etwas kurzfristig vielleicht, die Wettfahrten an Wochentagen, aber trotzdem die beste Wahl!
Gewertet wird bei fast allen Regatten entweder ohne Vergütung (One Design) oder nach ORC Performance Curve. Unter den Performances Kurven ist jeweils vor der Wettfahrt – also am besten schon in den Segelanweisungen – auszuwählen, nach welcher genau gerechnet wird. Da gibt es die Kurve für Windward-Leeward (für die Up-and-Downs eine Mischung von 50% Kreuz und 50% Vorwind), die Kurve für Ocean (mit einem Anteil an Halb- und Raumwindkursen für die meisten Navigationsfahrten, bei denen doch versucht wird, Kreuz und Vorwind dabei zu haben) und die Kurve Random (für Langstreckenregatten mit fixem Start und Ziel ohne Rücksicht auf die Windrichtung).
Die Saison startet wieder mit dem Round Palagruza Cannonball. 350 Meilen geht es in den Einheitsklassen Bavaria 42match und Bavaria Cruiser 45 von Biograd zum Felsen Palagruza und wieder zurück.
Der Hofbauer Cup in Portoroz wird wie schon gesagt durch die ORC Hochsee Meisterschaft sportlich aufgewertet. Seglerisch und vor allem gesellschaftlich bleibt alles beim Alten: bei fünf Up and Downs und einer Navigationsfahrt verbringt man die Nacht im gesicherten Hafen und erfreut sich bei mehrgängigen servierten Menüs am gut organisierten Programm. Es folgt der One Design Business Sprint. In einem langen Schlag geht es mit den Elan 350 (bei achterlichem Wind unter Gennaker) erst gemütlich von Portoroz nach Umag (einklarieren) und dann nach einem Start im Renntempo nach Biograd.
Beim Gebirgssegler Cup treten die Mannschaften auf First 35 und in einer offenen Klasse an. Seit dem Vorjahr zählt der Gebirgssegler Cup auch zur Austrian Offshore Trophy des OeSV.
Anfang Mai findet die größte der österreichischen Adriaregatten statt, der Kornati Cup: von Biograd aus geht es in die Inselwelt des Kornati Nationalparks zur Marina Piscera, nach Zut und wieder zurück nach Biograd. Legendär ist das Grillen in den Kornaten, aber auch die Party im Wasserballstadion.
Nach einer Woche Pause geht es dann zum Business Cup, der Segeln auf hohem Niveau verspricht: 4 Up and Downs und eine Langfahrt versprechen einen guten Segelmix mit hochstehenden gesellschaftlichem Rahmenprogramm. Hier werden heuer erstmals in der Geschichte des Businesscups auch andere Destinationen angelaufen: geplant sind Zadar und ein weiterer, bei Regatten selten angelaufener Hafen, der noch etwas von der Teilnehmerzahl abhängt, und bei Redaktionsschluss noch nicht endgültig fixiert war.
Die Alpe Adria Sailing Week findet wie im Vorjahr in Punat statt. Als Einheitsklasse kommt wieder die Flotte der First 35 zum Einsatz. Die Aichfeld Yachting Race Days finden nach bewährtem Muster Anfang Juni statt. Von Trogir aus wird eine Mischung aus sportlichem Segeln auf schnellen Booten und Badeurlaub geboten.
Nach derselben Mischung funktioniert der Linz-Cup, der jedes zweite Jahr stattfindet seit nunmehr 20 Jahren. Binnen weniger Stunden ist die zur Verfügung stehende Flotte praktisch ausverkauft. Nur mehr einzelne Schiffe sind hier frei. Mas Motte „Segeln mit Freunden“ wird hier richtig groß angeschrieben und auch gelebt!
Nach der Sommerpause wartet der SCup mit einer Neuerung auf: Gesegelt wird umpired Fleetrace auf Fareast 28R. Bootswechsel nach jeder Wettfahrt. Der neue Modus soll die Teilnehmerzahlen wieder steigen lassen.
Etwas gemütlicher geht es dann Mitte September beim ifsec Business Cup zu. Mit 12 bis 15 Booten ohne Spi ist auch eine stressfreie Angelegenheit. Segeln stressfrei und ohne Spi rund um das Gebiet von Murter auf Bavaria Cruiser 41 neu und in einer Klasse nach ORC.
Gleich anschließend auf diese Regatta ohne Spi folgt eine Regatta, bei der nur mit Spi gesegelt wird: Die Adriatic Sailing Week. Los geht es in Sibenik. Gesegelt wird heuer ausschließlich in den zwei Einheitsklassen Bavaria 46 Cruiser und Elan 350.
Im Oktober geht es um den Titel eines Österreichische Hochsee-Staatsmeisters. Vor Biograd wird von 7. bis 10. Oktober in der Klasse Bavaria Cruiser 41S unter Spinnaker nach geplanten acht Wertungen der sportlich hochwertigste Titel vergeben, den der OeSV zur Verfügung hat. Zeitgleich geht es beim Adria Cup des SYCS in der Einheitsklasse First 35 mit und ohne Spi zur Sache. Die Kurse führen um Bojen aber auch viel um Inseln.
Als Pitter-Langstrecke gibt es 2018 wieder The Race – 1000miles. Nichts für Weicheier und Landratten. Einmal gestartet und am taktischen Weg von Biograd über die italienische Küste, durch die Straße von Otranto am Weg nach Griechenland sind die Häfen, in denen man sich verkriechen kann sehr rar. Da gilt es dann echte Seemannschaft zu zeigen! Nach dieser Langstrecke stehen dann auch die Sieger in der Austrian Offshore Trophy fest!
Da ist wohl für jeden was dabei! Je nach Zeit und finanziellen Möglichkeiten kann man sich mehr oder weniger Regatten aussuchen.
Was sie wählen sollen? Die Tabelle gibt einen guten Überblick. Sollten Sie noch immer unsicher sein, so hilft Ihnen die Redaktion (yachtinfo@yachtinfo.at) oder der Autor (schmidleitner@sportconsult.at) gerne weiter.
Auf ein Wiedersehen bei einer der Regatten im Süden freut sich
Gert Schmidleitner

Alle Regatten finden Sie in einer übersichtlichen Tabelle - mit Klassen, Wertung etc. - in der Yacht Info 1/2018.
Unter Termine haben wir ebenfalls alle Regatten erfasst.

Austrian Offshore Trophy

Die Regatten der Austrian Offshore Trophy werden für 2018 auf 11 ausgeweitet. Dies ist die Veranstalterunabhängige, offizielle Bestenliste der Offshoresegler. Sie wird vom Referat für Breitensport im Österreichischen Segelverband verwaltet. Diese Regatten bieten eine gesicherte Qualität im sportlichen Bereich, da hierfür entsprechende Richtlinien gelten. Gewertet wird in den Kategorien Einheitsklasse mit Spi, ORC mit Spi und ORC ohne Spi.
Alle Regatten zählen mit Faktor 1,0 nur die Hochseemeisterschaft und die Hochseestaatsmeisterschaft gehen mit 1,2 in die Wertung ein. Alle Details dazu finden Sie auf der Website des OeSV
www.segelverband.at unter -> Salzwasser -> Austrian Offshore Trophy

Regattatermin

Alle Regatten in der Adria, nach Termin geordnet, finden Sie unter "Termine".