In aktuellem Heft: Äolische Inseln

Vor Siziliens Küste schweben die Silhouetten ihrer Vulkankegel über der Kimm. Klein und fein sind die Äolischen Inseln, nur kurz die Distanzen zwischen ihnen. Ein Familienrevier, sollte man meinen. Doch aufgepasst, sie haben auch ihre Tücken!


Namenspatron der Inseln ist Äolos. Von „Kronion gemacht zum Walter der Winde“, der – so erzählt uns Homer – Odysseus zum Abschied „eines neun Jahre alten Rindes ledernen Schlauch“ schenkte“. Dieses Geschenk, in dem die widrigen Winde gebannt waren, käme auch uns gelegen, ebenso wie „der Hauch des Westwindes“, vor dem wir raumschots von St. Agatha Militello nach Vulcano hätten bummeln können. So aber müssen wir uns mit einem Nordostwind herumschlagen, der uns nahe legt, im Porto die Ponente Schutz zu suchen. Was mich davon abhält, ist der im Segelführer als „coarse“ bezeichnete Ankergrund, der noch schlechter halten soll, als das Wort vermuten lässt. Odysseus wäre an der Passage durch die Bocche di Vulcano gescheitert, stand ihm doch nur eine kurz zuvor von den Kyklopen dezimierte Crew zur Verfügung; wir hingegen können uns von einem viele Pferde starken Motor gegen Wind und Strom schieben lassen. Als wir den Anker im Porto di Levante in den rasch ansteigenden Grund buddeln, ist der Nordoster zu einem Lüftchen aus Ost verkommen. Keine Gefahr für das Boot! So können wir uns ganz dem – von manchem als zweifelhaft empfundenen – Vergnügen widmen, einen tätigen Vulkan zu ersteigen. Vorbei an der Schlammsuhle des „Acqua di Bagno“, dessen Schwefelgeruch allein schon den früheren Namen „Thermessa“ für die Insel rechtfertigt, steigen wir zum Gran Cratere auf, einem der gefährlichsten Vulkane der Region. Was früher ein Abenteuer war, wird heute durch viele Hinweisschilder erst in geregelte Bahnen und dann hin zu einer Kassa geleitet, wo man für die Schinderei, durch Lavaschutt einige hundert Meter hochsteigen zu dürfen, auch noch zahlen muss.

Lesen Sie in Ausgabe 4/2018 weiter ...

In aktuellem Heft: Die Kleinen Antillen

In einem Seglerleben muss man zumindest einmal die Karibik auf „eigenem“ Kiel bereist haben, heißt es in einer Seglerweisheit. Diese Aussage wollen wir überprüfen. Wer sind wir? Wir, das sind die Crew Oberösterreich vom YCA einerseits und der „Karibik Explorer“ von Yachtcharter Müller andererseits. Beide Veranstaltungen nützen die vorhandenen Synergien. 15 Crews aus der Alpenrepublik erkunden gemeinsam die Karibik, die Kleinen Antillen, genauer gesagt, die Windwards Islands.

Die Gruppe soll Sicherheit vermitteln, gleichzeitig soll aber auch die Individualität eines Segeltörns nicht verloren gehen. Bei der Törnplanung wurde besonders darauf geachtet, dass wir nicht als Karawane durch das Revier ziehen, sondern dass man sich leicht von der Route aus- und wieder einklinken kann. Der Törnverlauf soll uns von Nord nach Süd und zurück zu vielen Sehenswürdigkeiten führen, aber es soll auch Freiraum zum Schwimmen und Schnorcheln bleiben. Als Vorlaufzeit für dieses Unternehmen haben die Organisatoren fast 2 Jahre benötigt. Die Windwards Islands bestehen aus Martinique im Norden, St Lucia, St Vincent mit den Grenadinen und Grenada im Süden. Martinique ist ein französisches Übersee-Department, also ein Teil Frankreichs und somit der EU. Die Währung ist der Euro.
St Lucia und St Vincent mit den Grenadinen sind unabhängige Monarchien, Grenada, eine unabhängige Republik, alle im Verbund des British Commonwealth mit der Queen als Staatsoberhaupt. Obwohl St Lucia, St Vincent und Grenada eine einheitliche Währung, East Caribian Dollar, haben, handelt es sich um eigenständige Staaten, sodass bei Grenzübertritten zeitraubende Ein- und Ausklarierungsprozeduren nicht vermeidbar sind. Die größeren Inseln des Windwards-Archipels gleichen sich zwar in ihrer äußeren Form, unterscheiden sich aber durch Kultur, Politik und wirtschaftliche Strukturen.

Lesen Sie in Ausgabe 4/2018 weiter ...

In aktuellem Heft: Kroatien

Altherren - Jubiläumstörn

Es begann vor 25 Jahren in der Türkei, wo wir Freunde mit dem Segeln begonnen haben. Nach Törns in verschiedenen Regionen wie Türkei, Griechenland, Italien und Kroatien, stand heuer Mitteldalmatien am Programm. Wir verstehen uns bestens und haben jedes Jahr viel Spaß in dieser einen Woche beim Segeln. Das Alter der einzelnen sportlichen Freunde bewegt sich zwischen 68 und 80 Jahren, und seit vorigem Jahr hat sich Raimund, ein junger Arzt, dazugesellt.

Der heurige Segeltörn unserer Freundesrunde begann in der ACI Marina in Trogir, mit einer gut ausgerüsteten SY Sun Odyssey 509, Rock Point. Die Crew bestand aus 6 Personen: Heinz (Skipper), Gerhard, Hansjörg Timpte, Raimund, Hansjörg Weinhandel und Kurt.
Heinz kam bereits Freitag mit dem Auto, viel Gepäck und Proviant angereist. Die Yacht  konnte schon am Freitag von Heinz übernommen werden. Die fünf anderen Freunde reisten am Samstag (später Nachmittag) mit dem Flugzeug an. Nach dem Eincheck, einem Begrüßungsdrink und der Unterweisung, soweit nach all den Jahren Erfahrung noch erforderlich, folgte in der Altstadt von Trogir, im Restaurant Alka, ein herrliches Fisch-Essen.
Nach einem ausgiebigen Frühstück legten wir mit dem Ziel Insel Hvar ab. Sonnenschein, Wärme und Winde aus NE und später NW, ermöglichten  ein gemütliches Segeln. Um 17:30 Uhr erreichten wir die bereits fast zur Gänze voll belegte Marina Palmizana. Kurt war auf Grund sehr starker Rückenschmerzen auf eine Gehhilfe  – Krücken –  angewiesen. Diese Gehhilfe verhalf uns in der übervollen Palmizana dann zu einem Platz ganz in der Nähe der Waschanlagen. Glück im Unglück, wie es so schön heißt.

Lesen Sie in Ausgabe 4/2018 weiter ...

In Heft 3/2018: Ionion Lefkáda

Ein Revier mit zwei Gesichtern

Abgeschirmt von Inseln, vom Meltemi meist nur gestreichelt, gilt das südliche Ionische Meer als ideales Einsteigerrevier. Dass es nicht immer so sein muss, sollte uns dieser Törn beweisen.

Was macht man, wenn Freunde wissen möchten, wie das denn so ist mit dem Segeln? Nun: Zuerst sucht man ein Revier aus, in dem man ihnen schonend beibringen kann, dass Segeln Sport ist und sich auf dem Vorschiff räkelnde Bikinimädchen nur der Werbung dienen. Dann versucht man, einen Katamaran zu bekommen, weil der ja so magenfreundlich sein soll. Der findet sich in Lefkáda Marina, im Ionischen Meer, das sich als Revier für Einsteiger ins nicht immer lustige Segelvergnügen geradezu aufdrängt. Fahrtensegeln soll auch immer etwas mit Kultur zu tun haben. Daran sollte es in einem Revier, in dem sich gleich drei Inseln (Lefkáda, Kefaloniá und Íthaka) darum streiten, Heimat des listenreichen Odysseus gewesen zu sein, nicht mangeln. Mangeln sollte es auch nicht an Wind. Der Wetterbericht verspricht uns für die nächsten Tage bis zu 18 Knoten aus Nordwest. Also ideales Meltemi-Wetter. Äolus hält sich daran. Gleich hinter dem Kanal, der Lefkáda vom Festland trennt, können wir Segel setzen und raumschots südwärts rauschen. Mit dem was dann folgt, ließe sich hingegen die Odyssee um einen Gesang erweitern. Titel: „It Aint’ Necessarily So!“ *)

Lesen Sie in Ausgabe 3/2018 weiter ...

In Heft 3/2018: Kampanien

Mit der SY EIKA vom 27. Mai – 9. Juni von Salerno nach Agropoli, Amalfi, Ponza, Palmarola, Gaeta, Ventotene, Ischia, Procida, Pompeji und Capri. Crew: Bertrand, Tina, Alev, Roger, Hermann; Yacht: Beneteau 45 Baujahr 2016.

Salerno, Handelshafen und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, liegt am östlichen Ende der berühmten Amalfiküste. Eine großzügige Fußgängerzone und Einkaufsmeile führt in das Zentrum der Altstadt mit immer engeren, sich verzweigenden Gassen. Cafés und Restaurants laden dazu ein in die kulinarische Welt Kampaniens einzutauchen. Lohnenswert ist ein Besuch des eindrucksvollen Doms, der im 11. Jahrhundert von den Normannen errichtet wurde. Mehrere Kilometer außerhalb der lebendigen Stadt liegt die moderne, neue Marina D`Arechi, wo die Yacht EIKA zur Übernahme bereit liegt. Ein nur wenige Autominuten entfernter Carrefour Supermarkt bietet alle Waren, die für die Bordverpflegung benötigt werden. Nach unseren Vorbereitungen, sowie der obligatorischen Sicherheitseinweisung, genießen wir noch ein Glas Rotwein zur Pizza des nahen Marina Restaurants und freuen uns auf die kommenden Wochen auf See.

Lesen Sie in Ausgabe 3/2018 weiter ...

In Heft 3/2018: Kroatien mit der Shark 24

Es war Mitte März, irgendein Samstag. Christine und ich saßen am Abend im Franziskaner Bier Pub und plauderten gemütlich. Irgendwann kamen wir auf das Thema Sommerurlaub. Wir planten 14 Tage mit einem Leihwagen durch Portugal zu fahren. Im weiteren Gespräch erinnerten wir uns an vergangene Urlaube, unter anderem auch an unseren Segelurlaub mit unserer Shark in der oberen Adria 2003. Es dauerte nicht lange, bis wir den Entschluss fassten, es wieder zu machen.
Als Ausgangspunkt wählten wir die Kastel Gomilica (liegt zwischen Trogir und Split) in Mitteldalmatien. Wir sind von der dort liegenden Marina schon mehrmals mit gecharterten Segelyachten zu Urlaubsfahrten gestartet. Ich schrieb eine E-Mail mit den Daten der Shark an die Marina, ob es möglich ist, in der benachbarten Werft das Boot zu kranen und ob wir für die Zeit unseres Törns das Gespann im Nahbereich abstellen können. Einen Tag später bekam ich die positive Antwort.

Lesen Sie in Ausgabe 3/2018 weiter ...

In Heft 2/2018: Kroatien Mitte

Ein Revier voll Überraschungen

Um das Segelrevier zwischen Zadar und Trogir wirklich zu kennen, braucht es viel Zeit, um es kennen zu lernen, reichen zwei Wochentörns.
Die Bura gehört zur dalmatinischen Küste wie der Meltemi zur Ägäis. Sie kann finster den Regen vor sich her peitschen oder bei heiterem Himmel ins Tuch blasen. Kaum hatten wir der Bucht von Rogoznica das Heck gekehrt, zwang sie uns zu Reffen was zu Reffen war. Das Groß machte dabei eine gute Figur, die Genua hingegen sah alt aus und trug dazu bei unser Vierzehn-Tonnen-Schiff bis zur Seereling wegzukrängen. Im Kanal von Šibenik war die See weiß. Unter solchen Bedingungen römisch-katholisch anzulegen ist eine Kunst, die niemand kann. Deshalb gingen wir längsseits an den Kai vor Šibeniks Altstadt. Von deren Domplatz stiegen wir hinauf zur Festung Sv. Ana. Der Blick auf die Gischt verwehte See verhieß nichts Gutes für den nächsten Segeltag.

Lesen Sie in Ausgabe 2/2018 weiter ...

In Heft 2/2018: Der Lagunen-Törn

Nach einigen Törns ausschließlich in kroatischen Gewässern, wollten wir nun auch einmal eine andere Gegend besuchen und hatten bereits im Vorjahr das italienische Lagunen-Revier zwischen Chioggia und Grado ausgewählt.  Am 19. August war es endlich soweit. In der Marina im slowenischen Portoroz wartete die JARUSKA auf uns. Die Sun Odyssey 30i bot für Skipper & Crew – bestehend aus meiner Frau Yvonne und mir – alles, was man an Komfort braucht für eine Woche. Neu für uns waren die Dalbenboxen, welche in diesem Revier üblich sind und andere Handgriffe beim Anlegemanöver erfordern.
Es wird meist Heck oder Bug voraus angelegt und beim Einfahren mittschiffs entweder die Festmacher vom Dalben aufgenommen oder die eigenen am Dalben durch einen Ring gezogen. In diese wird eingedampft und am Pier mit den eigenen achterlichen Festmachern belegt. Sichern kann man während des Manövers mit den Sorgleinen zwischen Dalben und Pier. Die Fender dürfen aber erst nach dem Anlegen raus, weil mittschiffs zwischen Schiff und Dalben oft nur wenige Zentimeter Platz sind.

Lesen Sie in Ausgabe 2/2018 weiter ...

In Heft 2/2018: Ladies only? - Warum nicht!

Mit Mitte 20 war ich mit meinem Mann gemeinsam, das erste Mal auf einem Segelboot in der Adria unterwegs und es war für uns beide Liebe auf den ersten Blick – wir waren unheilbar mit dem Segelvirus infiziert. Gleich nach diesem ersten Törn  machten wir uns gemeinsam daran den A-Schein und den B-Schein (heute FB2) zu machen und waren praktisch in jeder freien Minute segeln. Als wir uns das erste Mal allein zu zweit aufs Wasser trauten, war es irgendwie logisch, dass Robert den Skipper macht und irgendwie hat sich das beibehalten. Auch als wir auf große Fahrt gingen – eine Weltumsegelung mit Kind (www.3umdiewelt.info), war Robert automatisch, ohne, dass wir das vereinbart hatten, unser Skipper.
Wie alles begann
Zurück von großer Fahrt und nach dem Verkauf unserer braven IDEMO, hatte Robert keine Lust auf Segeln mit Charterbooten in der Adria.

Lesen Sie in Ausgabe 2/2018 weiter ...

PDF Anforderung

Für einen Unkostenbeitrag von € 4,00 je Bericht können Sie Reise- / Törnberichte die in früheren Ausgaben erschienen sind als Original-PDF-Datei anfordern.
Benutzen Sie bitte dafür unser

Kontaktformular

Törnberichte in früheren Ausgaben

  • Ausgabe 3/2018
    • Ionion - Lefkada
    • Kampanien
    • Kroatien mit der Shark 24
  • Ausgabe 2/2018
    • Kroatien Mitte
    • Der Lagunen Törn
    • Ladies only? Warum nicht!
    • Torres Straße
  • Ausgabe 1/2018
    • Ägäis Nord
    • OSYC Gezeitentörn
    • Magischer Urlaub in Island
    • Korffu südwärts
  • Ausgabe 4/2017
    • "Piraten der Karibik" St. Vincent
      von Carl Victor
    • Touristische Highlights in Friaul-Julisch-Venetien
    • Ein Ostseetörn
    • Okzitanien
  • Ausgabe 3/2017
    • Korsikas "wilder Westen"
      von Carl Victor
    • Das Marina-Netzwerk in Friaul-Julisch-Venetien
    • Von Sardinien nach Korsika
  • Ausgabe 2/2017
    • Zypern - Charterrevier mit Zukunft
      von Carl Victor
    • ÖSYC-Prüfungstörn
    • Einmal über den Atlantic: Im Fahrwasser von Christoph Columbis
    • Schottland - Hebriden
  • Ausgabe 1/2017
    • Kykladen: Im Reich des Meltemi
      von Carl Victor
    • Hola de Cuba
    • Canal de Bourgogne - zurück zum Ursprung
    • Monenegro Törn
  • Ausgabe 4/2016
    • Zu den Weinen des Douro
    • ÖSYC Gezeitentörn
    • ÖSYC Kettentörn
  • Ausgabe 3/2016
    • Cilento - "Ein italienisches Lebnsgefühl"
    • Paradies im Pazifik - Französisch Polynesien
    • Drei Generationen hissen Segel
  • Ausgabe 2/2016
    • Nördliche Adria - "Zwischen Meer und Lagune"
    • Croatia Montenegro Sailing Expedition
    • Urlaub mit dem Hausboot: Die Entdeckung der Langsamkeit
  • Ausgabe 1/2016
    • Algarve - "Im Westen nichts neues"
    • Kuba - Die entwas andere Karibik
    • Stockholmer Schärengarten
  • Ausgabe 4/2015
    • Winter Destinationen
    • ÖSYC-Kettentörn:
      London bis Amsterdam
      und die vorerst letzte Etappe
    • Aland Inseln - Mariehamn
  • Ausgabe 3/2015
    • Istrien - Kroatiens Italien
    • ÖSYC Kettentörn
    • SY Taurus in Vanuatu
  • Ausgabe 2/2015
    • Jenseits vom Ballermann: Menorca
    • ÖSYC-Kettentörn
    • Mare Piú unterwegs mit den Segelrebellen
  • Ausgabe 1/2015
    • Neuseeland
    • Montenegro: Schöne neue Segler-Welt
      von Carl Victor
    • Hausbootrevier Frankreich
      Bretagne und das Anjou
    • Hausbootrevier Irland
  • Ausgabe 4/2014
    • Teneriffa - Lanzarote
      von Carl Victor
    • Madeira
    • Hausbootrevier Frankreich:
      Tarn et Garonne Moissac
  • Ausgabe 3/2014
    • Sardinien Süd
      von Carl Victor
    • Ostseeromantik pur
    • Hausbootrevier Frankreich:
      Canal des Deux mers
    • Mein schönster Hausbooturlaub
  • Ausgabe 2/2014
    •  Sardinien Nord
      von "Carl Victor"
    • Ein Jahr voller Überraschungen
      "Auf den Spuren der Römer und Ritter"
    • Von Grado bis Muggia
    • Kapverdische Seestücke
    • Willkomm Höft
    • Von Hamburg nach Wien
  • Ausgabe 1/2014
    • Albaniens Rivera
      von Carl Victor
    • Schottland:
      Segeln in occasional showers
    • Der Jackpot am Skorpionfelsen
    • Muschelessen in der Bretagne
    • Eine Bootsreise in Bildern
  • Ausgabe 4/2013
    • Montenegro:
      Von Dulcinea zum Weltkulturerbe
    • Ein Jahr voller Überraschungen
    • Hausbooturlaub in Holland
    • Noumea! Oh, Noumea!
    • Die Unvollendete
  • Ausgabe 3/2013
    • Norwegen - Zwischen Fjord und Schären
    • Ascension
    • Istanbul - Zwischen orien und Oksziden
    • Mecklenburgische Seenplatte
  • Ausgabe 2/2013
    • Balearen - Fünf auf einen Streich
      von Carl Vikctor
    • Kap Hoorn
    • Lateinerrigg und Lederhosen
    • Große Rundtour "Blaues Paradies"
  • Ausgabe 1/2013
    • Madagaskar
      von Carl Viktor
    • Masurische Seen
    • Griechenland
      über den Bauch gesegelt
    • Holland am Wasserweg
      Teil 2
  • Ausgabe 4/2012
    • Sizilien - Ägadische Inseln
      von Carl Victor
    • Segeln mit Kleinkindern
    • Frankreich mit dem Hausboot
    • Holland am Wasserweg
      Ijsselmeer, Vecht und Maas
      (Teil 1)
  • Ausgabe 3/2012
    • Costa Brave: "Spaniens Wilde Küste"
      von Carl Victor
    • Meer und noch viel mehr inMecklenburg Vorpommern
    • "Süßes Wasser und saurer Aal": Die Müritz
      von Carl Victor
    • Istrien und die Inselwelt des Quarnero
    • Westwärts: Ziel - Lahn und Neckar (Teil 2)
    • Ein Biertörn
  • Ausgabe 2/2012
    • Nördliche Sporaden
      von Carl Viktor
    • Mediterraner "Geheimtipp": Kastellorizon
    • Die Feuertaufe
    • Mont-Saint-Michel
    • Westwärts: Ziel - Lahn und Neckar
  • Ausgabe 1/2012
    • Dalmatien Süd
      von Carl Victor
    • Die galicischen Rias, eine Entdeckungsreise
    • Niederlande: Wassersport in der Grenzregion
    • Solarwave: Saisonrückblick 2011
  • Ausgabe 4/2011
    • Die Kanaren
      von Carl Victor
    • Atlantic Rally for Cruisers (ARC)
    • Kap Hoorn per Anhalter
    • Ein Urlaub an Bord der Solarwave
  • Ausgabe 3/2011
    • Die Bahamas: "Island in the Sun"
      von Carl Victor
    • Wild One - Zeit für Abenteuer?
    • Mitteldalmatien
    • Reparaturtörn Frankreich
      letzer Teil
    • Solarwave - ohne fossile Brennstoffe und ohne Segel um die Welt (Teil 2)
  • Ausgabe 2/2011
    • Dodekanes: "Vom Aschenputtel zu Helios Insel"
      von Carl Victor
    • Unser Schicksalstag
    • Albanien von Montenegro aus
    • Reparaturtörn Frankreich (Teil 2)
    • Solarwave - ohne fossile Brennstoffe und Segel um die Welt (Teil 2)
  • Ausgabe 1/2011
    • Saloniki - Ein Fest fürs Leben
      von Carl Victor
    • Round Ireland 2010
    • Kereke
      von den Seenomaden
    • Reparaturtörn in Frankreich
      Teil 1
  • Ausgabe 4/2010
    • Thailand: Phuket - Langkawi
      von Carl Victor
    • Tunesien: Yachting für Kenner
    • "Nirvana" am Nordkap
  • Ausgabe 3/2010
    • Eine irische Odysse
      von Carl Victor
    • Istrien
      für Gourmets und Nostalgiker
    • Innere Hebriden im Juni
  • Ausgabe 2/2010
    •  Maddalena-Archipel
      "Eine franfzösisch-italienische Melange"
      von Carl Victor
    • Segeltörn Türkei
      Ab Göcek buchteln und ...
    • Fahrt nach Würzburg
      Ein Reisebericht der etwas anderen Art ...
    • Kanada
      Trent-Severn Waterway
  • Ausgabe 1/2010
    • Sizilien -
      Im Schatten des Ätna
      von Carl Victor
    • Die Kanalinseln -
      Atlantik, Tidenströme und bretonische Spezialitäten
    • Resümee einer Reise von Orleans nach Muckendorf
  • Ausgabe 4/2009
    • St. Vincent -
      "Piraten der Karibik"
      von Carl Victor
    • Ostsee -
      Revierinformation für Mecklenburg-Vorpommern
    • Mein Erster Törn
      1977 ab Livorno
    • Eine Donaureise (Teil 2)
  • Ausgabe 3/2009
    • Bretagne - 
      "Hünengräber, Hinkelsteine, Tidenströme" 
      von Carl Victor
    • Tartaruga -
      Eine Schildkröte schwimmt um die Welt
    • Eine Donaureise (Teil 1)
  • Ausgabe 2/2009
    • Kroatien Nord- 
      "Quo vadis, Illyricum" 
      von Carl Victor
    • Montenegro
    • Im Tyrrhenischen Meer
    • Eine Donaureise (Teil 1)
  • Ausgabe 1/2009
    • Kykladen - Im Reich des Meltemi von Carl Victor
    • Segeltörn zu den Liparischen Inseln
    • Donau-Kreuzfahrt mit derA-ROSA-BELLA
    • Frankreich - Rund um die Vogesen (Teil 2)
  • Ausgabe 4/2008
    • Korsika - Napoleons ungeliebte Heimat
    • Albanien - Segeln entlang der Albanischen Riviera
    • Frankreich - Rund um die Vogesen (Teil 1)
  • Ausgabe 3/2008
    • Thailand - Auf zwei Rümpfen durchs Traumrevier
    • Azoren
    • Donau: Paradiso auf "Großer Fahrt", Teil 2
  • Ausgabe 2/2008
    • Türkei - Hisarönü Körfezi
      von Carl Victor
    • Ausbildungstörn in den Kanarischen Inseln
    • Durch den Panama Kanal ins Paradies der Tiere
    • Paradiso zwischen
      Linz und Sulina
      Teil 2
  • Ausgabe 1/2008
    • Elba - Napoleons Leid, Seglers Freud
    • Berlin und Umgebung vom Wasser aus
    • Das ultimative Abenteuer
      aus der Serie "Einmal ist immer das Erste Mal"
    • Paradiso zwischen
      Linz und Sulina
      Teil 1
  • Ausgabe 4/2007
    • Brasilien - "Samba-Segeln"
    • Nobody sails in Scotland?
      Der Bericht einer erfolgreichen Schottlandumrundung
    • Mit der Segeljacht nach Spitzbergen